Varanasi, Stadt des Ganges

Im Anschluss an eine erholsame Zugfahrt, erreichten wir in den Morgenstunden Varanasi. Von dem angenehmen Klima in den Bergen des Himalaya konnten wir hier nur träumen. 36 Grad und über 90% Luftfeuchtigkeit zeigten uns den Einstieg ins „wahre“ Indien. Schon der Weg zum Hostel bereitete uns viele Eindrücke über das Leben der Menschen vor Ort. Kleine, schmale Gassen, Kühe an jeder Ecke, zwischendurch etliche Motoradfahrer und ein Geruch der es in sich hat. Doch zwischen all diesem Gewusel findet man ab und zu ein nettes „Lokal“ zum Verweilen. Unser persönliches Highlight war die „Blue Lassi Bar“. Hier gab es die besten selbst gerührten Lassis die viele von uns jemals getrunken hatten. 

 


 Am Abend begaben wir uns in Richtung Ganges und schauten vom Wasser aus auf die Heilige Zeremonie „Ganga Aarti“. Ein faszinierendes religiöses Ritual welches jeden Abend in den drei Heiligen Städten, Rishikesh, Haridwar und Varanasi, am Ganges stattfindet. Im Anschluss an dieses tolle Ereignis fuhren wir zu einem der „burning Ghats“ und ließen uns die Tradition der Leichenverbrennung erklären. Der Nächste Tag startete mit einem Rundgang durch die alten Gassen der Stadt. Wir wurden in einen Tempel eingeladen und unterstützen anschließend die heimische Straßenküche durch unsere hungrigen Gemüter. Am Abend hieß es Abschied nehmen von der ältesten, dauerhaft bewohnten Stadt der Welt, denn unser Zug nach Delhi stand schon bereit.